Anthroposophie & Arbeitskreise

Köngen

Eurythmiestudio Köngen/ Otto Rennefeld-Haus

• Kaffee,Kuchen und Gesprächen

Einmal im Monat wird in den Räumen des Kulturföderungs-Vereines zu Kaffee,Kuchen und Gesprächen eingeladen. Zusätzlich kann man die Ausstellung von Evelyne Golombek „Menschen im Café“ besichtigen.

> dienstags.15.00 – 18.00 Uhr

• Öffentlicher Studiengang

„Die Philosophie der Freiheit“ GA 4 Rudolf Steiner, Grundzüge einer modernen Weltanschauung. Verantwortlicher: Rüdiger Fischer-Dorp

> dienstags 20 Uhr: 3.12

fortlaufend ab 11/19

Stuttgart

Rudolf Steiner Haus

• Die Wahrheit tun

Der Meditationsimpuls im Werk von Georg Kühlewind (1924 – 2006)

Wochenendtagung zum Gedenken an Georg Kühlewind mit Rudi Ballreich/ Stuttgart, Laszlo Böszörmenyi/ Klagenfurt, Andreas Neider/ Stuttgart, István Székely/ Budapest, Salvatore Lavecchia/ Würzburg und Wolfgang Tomaschitz/ Wien

Georg Kühlwind war nicht nur ein Pionier der anthroposophisch orientierten Meditation, der es verstand, Menschen in Übgruppen das Meditieren beizubringen. Er war zugleich auch ein Meister der Schrift, denn seine Texte hatten vom ersten Buch „Bewusstseinsstufen“ an stets meditativen Charakter. Sein Themenspektrum fokussierte sich im Laufe vieler Jahre immer mehr auf die Fähigkeit der menschlichen Aufmerksamkeit und auf das fühlende Wahrnehmen. Dabei spielten jedoch auch der Logos des JohannesEvangeliums und das Licht und die Leere des Bewusstseins sowie das wortlose Verstehen eine zentrale Rolle. Diesem Themenspektrum im Werk Georg Kühlewinds wendet sich die Meditationstagung in bewährtem Format mit dem Schwerpunkt auf praktischen Meditationsübungen zu.

> Fr. 9.10. 19.30 Uhr - So. 11.10. 13.00

• Die Vernunft als Rose im Kreuz der Gegenwart

Vortrag von Dr. René Madeleyn zum 250. Geburtstag von Georg Wilhelm Friedrich Hegel

In der zunehmenden Digitalisierung müssen wir einen Vernichtungskrieg gegen das reine Denken sehen, für das Hegel als der größte in Stuttgart geborene Denker steht. Rudolf Steiner liebte ihn und erlebte ihn als Paten seiner Holzplastik des Menschheitsrepräsentanten. Daneben dichtete er in der Hymne „Eleusis“ für Hölderlin in Bildern alter Mysterien das, was er dann in seinem Denken ausarbeitete. Als Mensch war er humorvoll, dem Kartenspiel zugeneigt und als Ehemann fest in seiner Familie verankert.

> Mi. 14.10. 19.30 – 21.00 Uhr

• Bäume verstehen lernen

Ein goetheanistisches Studienseminar mit Jan Albert Rispens / Kärnten

Bäume hatten schon immer und überall auf der Welt zentrale kulturelle Bedeutung und wurden verehrt. Auch heute weckt das Fällen von Bäumen an vertrauten Orten heftige Emotionen. Warum ist das so? Das Urbild des Verhältnisses des Menschen zum Baum – das

Essen von der „Frucht des Baums der Erkenntnis“ – kommt in den Schilderungen des „Sündenfalls“ zum Ausdruck. Unsere Augen (Sinne) wurden dadurch aufgetan. Wenn wir uns entsprechend vorbereiten und schulen, können wir die Bäume verstehen lernen, sie beginnen, zu uns zu sprechen. Mit Hilfe der modernen goetheanistisch-naturwissenschaftlichen Betrachtungsweise ist das ein durchaus gangbarer Weg, welcher uns noch viele andere, versteckte Seiten des Baumes – aber auch darüber Hinausgehendes – zugänglich machen kann. In diesem Seminar geht es darum, aus den gemeinsam gemachten Beobachtungen den Baum mit „neuen Augen“ sehen zu lernen und den individuellen „Stil“ einer Baumart erkennen und benennen zu können.

> Sa. 7.11. 15.00 Uhr - So. 8.11.2020 13.00 Uhr

• Wiederverkörperung und Karma

Seminarreihe mit Hartwig Schiller

Ihre Bedeutung für die Kultur der Gegenwart

Als vorbereitende Literatur wird empfohlen: Reinkarnation und Karma, vom Standpunkte der modernen Naturwissenschaft notwendige Vorstellungen. GA 34 Theosophie, Wiederverkörperung des Geistes und Schicksal. GA 9

Wiederverkörperung und Karma, 20. und 21. Februar 1912. GA 135

> 6.10. Der Aufsatz „Reinkarnation und Karma, vom Standpunkte der modernen Naturwissenschaft notwendige Vorstellungen“ von 1903.

> 13.10. Wiederverkörperung und Schicksal in der „Theosophie“ von 1904. „Bestimmende Erlebnisse und Erfahrungen“.

> 20.10. Eine Definition des Karma-Begriffs aus dem Hamburger Zyklus über „die Offenbarungen des Karma“ von 1912.

> 27.10. Der Lebenslauf. Freude und Leid. Erwartetes und überraschendes. Bejahtes und Abgelehntes.

> 3.11. Ursache und Wirkung. Bewusstheit und Illusion.

>10.11.

Das Selbst aus der Überschau.

> 17.11.

Ereignis und Erreichnis. Erlebtes und Erkanntes. Das Gefühlsgedächtnis.

> 24.11.

Die produktive Kraft des Karmagedankens. Seine bedeutung in der Anthroposophie.

> dienstags, 19.00 – 20.30 uhr

• Anthroposophische

Meditation

Grundlagen, Übungen, Gespräch.

Arbeitsgruppe mit Dr. Christoph Hueck. Neueinsteiger jederzeit herzlich willkommen! Um vorherige Anmeldung mit Terminbestätigung wird gebeten. Teilnahmegebühr: Richtsatz 5,- pro Abend. Kontakt und Anmeldung: Christoph Hueck.

>donnerstags, 17.00 – 18.30 Uhr, außer in den Schulferien

Rudolf Steiner Haus

Arbeitsgruppen

• Anthroposophie

Arbeitsgrundlage: „wie erlangt man Erkenntnisse der Höheren Welten“ von Rudolf Steiner, GA 10. Kurs für interessierte menschen mit Alexandra Handwerk. Bitte um vorherige Anmeldung! Kontakt: Alexandra Handwerk

> montags, 8.00 – 9.30 Uhr

• Welt der Sinne,

Welt des Geistes

Arbeitsgrundlage: „die Welt der Sinne und die Welt des Geistes“ von Rudolf Steiner, GA 134. Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen. Kontakt: Andreas Wilhelm

> montags, 18.00 Uhr, monatlich ab 14.9.

• Die Tugenden und

der Tierkreis

Neue Teilnehmer nach Rücksprache herzlich willkommen

Kontakt: Ute Ziolkowski, Rosmarie Felber

> montags, 19.00 Uhr, monatlich

• Das Johannes-Evangelium

Gesprächsarbeit zum Thema: „das Johannes Evangelium“ von rudolf steiner, ga 103 neue teilnehmer sind herzlich willkommen. Kontakt: Isolde Kluge,

> montags, 19.45 Uhr, ab 14.9.

• Karmische Zusammenhänge

Arbeitsgrundlage: „esoterische Betrachtungen Karmischer Zusammenhänge – vierter Band“ und „das Geistige Leben der Gegenwart im Zusammenhang mit der Anthroposophischen Bewegung“ von Rudolf Steiner. Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen. Kontakt: Johannes C. Männel

> montags, 14-tägig, 19.30 Uhr, ab 14.9.

• Wie erkenne und gestalte ich Wirklichkeit?

Übungsweg anhand der „Philosophie der Freiheit“ von Rudolf Steiner. Kontakt: Andreas Wilhelm

> freitags, 17.00 – 18.30 Uhr, ab 18.9.

Rudolf Steiner Haus

Zweige

• Immanuel Hermann

Fichte-Zweig

Zweigarbeit zum Ausprobieren für Fortgeschrittene und Einsteiger. Thema: das Leben zwischen Tod und neuer Geburt

Die Vorträge zu diesem Thema, die Rudolf Steiner im April 1914 in Wien gehalten hat, tragen den Titel „Inneres Wesen des Menschen und Leben zwischen Tod und neuer Geburt“ (GA 123).

Vorbereitende eigene Lektüre und anschließender Austausch bilden die Voraussetzung für unseren Zugang zum Werk Steiners, der dieses nicht einfach als eine Lehre nehmen will, sondern als einen Verständnisschlüssel, den es immer wieder neu auszuprobieren gilt. Gäste und neue Mitglieder sind herzlich willkommen. Bitte melden Sie sich vorher an. Kontakt: Dr. Jörg Ewertowski

> montags, 20.00 Uhr,ab 14.9.

• Michael-Zweig

Arbeit am Vortragszyklus „von Jesus zu Christus“ (ga 131) von Rudolf Steiner. Kontakt: Jean-Claude Lin

> Jeden dritten Sonntag im Monat um 19.30 Uhr

Forum 3

• Carl Unger-Zweig

Wir arbeiten eurythmisch, sprachlich und im Gespräch an den Mysteriendramen Rudolf Steiners. Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen. Kontakt: Dr. Armin Husemann,

> dienstags, 20.00 Uhr 14-tägig, ab 22.9.

• Zweig am Forum 3

Gesprächsarbeit zum Verständnis der Zeitereignisse und ihren spirituellen Erfordernissen. Wir wollen die Welt der Verstorbenen besser kennen und verstehen lernen. Textgrundlage ist GA 141: „Das Leben zwischen Tod und neuer Geburt im Verhältnis zu den kosmischen Tatsachen.“

Termin und Kontakt Matthias Uhlig

> Zeit erfragen

Filderstadt

Zweig und Freie Hochschule

• Novalis-Zweig Filderstadt

Thema: „das Esoterische Christentum und die geistige Führung der Menschheit“

Rudolf Steiner, GA 130, 1911–1912, verschiedene Orte. Kontakt Eberhard Hertler,

Ort: Novalisraum der Filderklinik

> dienstags, 20.00 – 21.30 Uhr,

Eurythmie

Stuttgart

Therapeutikum

am Kräherwald

Eveline Nohsislavsky

•Eurythmieprojekt –

Kind und Umwelt

Gerade sensible und hochbegabte Kinder haben es in einer Welt, die immer weniger Sicherheiten bietet, schwer, sich selbst zu finden.

Symptome wie Hyperaktivität, fehlende Impulskontrolle, depressive Verstimmungen, emotionaler Rückzug und fehlendes Selbstbewusstsein zeigen, wie verunsichert die Kinder sind.

Die Gruppensituation soll ihnen ermöglichen, aus ihrer Isolation heraus zu finden und in gemeinsamen Aktionen ihren Selbstwert aufzubauen.

Ein sicheres Gleichgewicht zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung erlaubt den Kindern, eine zunehmend sichere soziale Kompetenz aufzubauen.

> Schnuppertag 26.09.15-16 Uhr.

> freitags, 14- 15-30 Uhr.

• Eurythmie und Malen

Innerlich und äußerlich beweglich bleiben!

Das Therapeutikum am Kräherwald bietet Ihnen bei einem Begegnungstag im Therapeutikum die Möglichkeit in 2 unterschiedlich künstlerische Kurse hineinzuschnuppern zu können

Ins Gleichgewicht finden durch - Eurythmie als Lebenshilfe -

Die ruhigen und sanften Bewegungen der Eurythmie wirken gezielt stärkend, regulierend und harmonisierend.

Inhalt dieses Kurses:

- Selbstwahrnehmung und Reflexion der Körperhaltung durch Bewegungsübungen gegen einseitige Gewohnheitsbewegungen

-Aktivierung der selbstheilenden Kräfte von Körper, Seele und Geist

-Ins innere Gleichgewicht finden mit Übungen, die bei der Stressbewältigung helfen

- Ins innere Gleichgewicht finden mit Übungen, die bei der Stressbewältigung helfen

- Eine positive Lebenseinstellung und das Erlebnis von Verbundenheit durch die gemeinsame Bewegungsfreude und Gruppendynamik.

Indem Sie sich in einen künstlerischen Prozess beim -Malen- begeben, erwärmen und beleben Sie künstlerische und seelische Fähigkeiten, die in jedem schlummern und geweckt werden wollen.

Inhalt des Kurses:

- Durch aktives Malen sich selbst kennenlernen und die eigenen Stärken mobilisieren.

- Erleben wie Farben zu Ihnen sprechen, wie sie die eigene Empfindung beeinflussen und was sich daraus ins normale Leben übertragen lässt.

- Welche Möglichkeiten sich beim Tun entwickeln und welche Freude es macht in einer Gemeinschaft an einer Bildgestaltung zu arbeiten.

• Schnuppertag

> Sa.12.09. 15-17 Uhr.

• Malen

(Susanne Enss-Hessenbruch)

> donnerstags 11 – 12.30 Uhr.

• Eurythmie

(Eveline Nohsislavsky)

> freitags, 10 – 11:30 Uhr.

Rudolf Steiner Haus

• Künstlerische Eurythmie

Kurs mit Rosmarie Felber. Wir arbeiten an einem Gedicht und einem Musikstück. Anfänger und Fortgeschrittene sind herzlich willkommen. Kosten ür den gesamten Kurs, einzelne Termine und Ermäßigung auf Anfrage. Kontakt und Anmeldung: Rosmarie Felber

> 23.9., 30.9., 7.10., 14.10., 21.10., 4.11., 11.11., 18.11.

> mittwochs, 7.00 – 18.00 Uhr

• Eurythmie

für Ihre Gesundheit

Kurs mit Rosmarie Felber. Wir arbeiten an einfachen Grundelementen, schönen und wohltuenden Übungen. Anfänger und Fortgeschrittene sind herzlich willkommen. Kosten für den gesamten Kurs, einzelne Termine und Ermäßigung auf Anfrage. Kontakt und Anmeldung: Rosmarie Felber,

> 23.9., 30.9., 7.10., 14.10., 21.10., 4.11., 11.11., 18.11.

> mittwochs, 18.00 – 19.00 Uhr

Malen Zeichnen und Gestalten

Stuttgart

Seminar für Malerei

Brigitte Ketterlinus

• Herbst

„ Mit gelben Birnen hänget und voll mit wilden Rosen Das Land in den See, ….“ Fr. Hölderin

> Sa. 10.10, 9:30 – 17:30 Uhr

• Eurythmie

> donnerstags, 16-18.30 Uhr. (2x im Monat)

> montags, 14.30 – 15.30 Uhr.

• Zeichnen

> montags, 16 -17.30 Uhr (2x im Monat)

> mittwochs, 16-17 Uhr

• Malen

> montags, 18.15 - 20 Uhr

> mittwochs, 17 – 18:45 Uhr (Einführungs + Anfängerkurs)

• Kunstgeschichte,

Farbkreisübungen

> 1x pro Monat

fortlaufend ab 09/20

Rudolf Steiner Galerie

Landhausstrasse 70

• Vortrag und Malkurs zu den Apokalyptischen Siegeln

mit Edgar Spittler).

> Fr./Sa. 9./10.10. 19.30/9.30–17.00 Uhr

Musik

Stuttgart

Rudolf Steiner Haus

• Laiensprechchor

Kurs mit Jochen Krüger. Erarbeitung verschiedenster Dichtungen auf Grundlage der von Rudolf Steiner initiierten Sprachgestaltung einschließlich hinführender Übungen und Einzelkorrektur. Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen! Kontakt und Anmeldung: Jochen Krüger

> dienstags, 18.00 – 19.00 Uhr, ab 15.9.

Stuttgart

Rudolf Steiner Galerie

Landhausstrasse 70

• Ein Weg zum musikalischen Halleluja

Eurythmiekurs mit A. Bäschlin, AKlavier: T. Wehrli

> Sa./So. 17./18.10. 9.00–17.00/9.00–12.00 Uhr

Menschenkunde, Pädagogik, Biographie

Stuttgart

Therapeutikum am Kräherwald

Vom Ursprung der Angst und ihre Bewältigung

Dr. med. Kathrin Studer Senn. Mit einem menschenkundlichen Vortrag, gestützt auf den Vortrag von Rudolf Steiner über den unsichtbaren Menschen in uns (11.2.23), wollen wir die Grundlage schaffen zum Verständnis für eine Selbsthilfe bei Vertrauensverlust und Angst. Diese wird uns auch helfen zu verstehen, wie wir unsere körpereigenen Abwehrkräfte (Immunsystem) stärken können.

Vortrag

> Fr.16.10, 19.30 Uhr (10,-)

Seminar

> Sa. 17.10., 9.00 -16.30 Uhr

Kosten Vortrag und Seminar 80,,- Anmeldungen bis zum 30.09.20 bitte an info@therapeutikum-kraeherwald.de

Sprache Sprachgestaltung Schauspiel

Stuttgart

Rudolf Steiner Haus

• Sprachgestaltung

Verstehen durch Sprechen – im Erlebenszwischenraum von Natur und Mensch. Fortlaufender künstlerischer Kurs zur Vertiefung in die Sprache des Seelenkalenders von Rudolf Steiner. Kontakt und Anmeldung: Caroline Wispler

> donnerstags, 18.30 – 20.00 Uhr, 14-tägig, Wiederbeginn 10.9.2020

Zeitfragen Soziale Dreigliederung Sozialkunst

Stuttgart

Institut für soziale Gegenwartsfragen e.V. Stuttgart,

•Krise der Demokratie: Ursachen und Auswege

Zur Lage von Demokratie und Menschenrechten heute – Rätegedanke, repräsentative und direkte Demokratie – neue Formen der Partizipation – Demokratie und Digitalisierung – Soziale Dreigliederung und Vollendung der Demokratie durch die Anerkennung des mündigen Menschen. Mitwirkende: Gerald Häfner, André Bleicher, Ulrike von Wiesenau, Stefan Padberg

> Fr. 9.+ Sa. 10.10.

Ort: Forum 3

Forum 3

• Demokratie im Krisenmodus

Ursachen und Auswege

Die Demokratie steckt in der Krise. Ein Gefühl der Unzufriedenheit macht sich in weiten Teilen der Gesellschaft breit und rechte Populisten versuchen, daraus Kapital zu schlagen. Autoritäre Tendenzen greifen in vielen Ländern um sich, man denke nur an Orban und Kaczynski in der EU, an Trump in den USA. In einer wachsenden Zahl von Ländern werden die elementarsten Menschenrechte mit Füßen getreten. Das Corona-Problem ruft nicht nur Solidarität, sondern auch Polarisierung hervor, welche die demokratische Konsensbildung erschwert. Streitgespräch, Diskurs und Debatte – Essentials der Demokratie – bleiben immer häufiger auf der Strecke.

Es ist Zeit für eine neue Debatte über Demokratieentwicklung: Wie kann das Verhältnis von Demokratie und Menschenrechten so justiert werden, dass Freiheit und Gleichheit in die richtige Balance kommen? Ist die rein repräsentative Demokratie noch zeitgemäß und wie kann sie durch direkte Partizipation und rätedemokratische Elemente ergänzt werden? Welche Rolle kann das Konzept von Bürgerräten spielen, deren Teilnehmer ausgelost und Lösungen erarbeiten, mit denen sie einen den Dialog mit der Politik aufnehmen? Welche Bedeutung haben Medien und Digitalisierung bei der Weiterentwicklung der Demokratie? – Solche Fragen sollen bei dieser Veranstaltung bearbeitet werden. Mitwirkende: Gerald Häfner, André Bleicher, Ulrike von Wiesenau, Stefan Padberg

Öffentliches Werkstattgespräch

> Beginn 19 Uhr

• Vortrag von Gerald Häfner. Moderation Ulrich

Morgenthaler

Teilnahmebeitrag nach Selbsteinschätzung (Richtsatz 10,00)

> Fr. 9.10, 19 Uhr

• Forschungskolloquium

> Sa. 10.10. Beginn 9 Uhr.

• Jahrestreffen Netzwerk

Dreigliederung

Freies Geistesleben? Umkämpftes Terrain. Die Selbsterweckung des Geisteslebens im Spannungsfeld zwischen staatlicher Vormundschaft und ökonomischer Usurpation Sehr herzlich laden wir Sie/Euch zum Jahres treffen der Initiative Netzwerk Dreigliederung ein. Es soll dieses Jahr in Stuttgart stattfinden – und zwar im Forum 3, das gerade im vergangenen Jahr seinen 50. Geburtstag gefeiert hat. Wir setzen darauf, dass Saalveranstaltungen zum anvisierten Zeitpunkt wieder möglich sind. Im Mittelpunkt steht dies mal das Freie Geistesleben und seine Zukunft.

> Fr. 27.- So. 29. 11.