Finanzhilfe für freie Schulen neu geregelt
Die Novellierung des Ersatzschulfinanzierungsgesetzes wurde am 26. Juni vom Landtag in zweiter Lesung beschlossen. Das Gesetz tritt rückwirkend zum 1. Januar 2013 in Kraft. Die hessischen Waldorfschulen begrüßen das Gesetz. Das neue Berechnungsverfahren bildet die tatsächlichen, vollen Schulkosten so gut ab, wie in keinem anderen Bundesland. Die konstruktive Zusammenarbeit des Kultusministeriums mit der Arbeitsgemeinschaft der Schulen in freier Trägerschaft (AGFS) am Runden Tisch war eine erfolgreiche Grundlage für die Novellierung.
Masterstudium bildet Klassenlehrer für inklusive Waldorfschulen aus
Zum Wintersemester 2013/2014 startet am Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität, in Mannheim der Studienschwerpunkt „Klassenlehrer mit inklusiver Pädagogik“ des Masterstudiengangs Waldorfpädagogik. Das Studium, das jetzt durch die Agentur AHPGS akkreditiert wurde, bereitet auf die Tätigkeit als Klassenlehrer in heilpädagogischen und inklusiven Waldorfschulen vor.
Aus der Arbeit der GLS Treuhand
Vom Häftling zum Unternehmer zum Aufbau eines Bildungsfonds Kinyanjui Hudson Ngige aus Nairobi produziert Reinigungsmittel für Slumhaushalte. Stolz steht Kinyanjui Hudson Ngige vor seinen Seifen- und Waschmitteln der Serie „Guten Morgen“. Lächelnd erklärt er, dass er während seiner Gefängniszeit Deutsch lernte und Hygiene gut zu den Deutschen passe. Deshalb wählte er den Namen „Guten Morgen“ für einige seiner Reinigungsmittel.
Die SEKEM-Initiative hat mit Bestürzung auf die Ankündigung der Vergabe des diesjährigen „World Food Prize“ an drei multinationale Unternehmen der Biotech-Industrie reagiert, darunter das GMO-Unternehmen Monsanto. Die SEKEM-Initiative unterstützt uneingeschränkt die Erklärung der internationalen NGOs „World Future Council“ und der „Right Livelihood Award Foundation“ („Alternativer Nobelpreis“), die am 26. Juni 2013 in der Online-Zeitschrift „The Huffington Post“ veröffentlicht wurde.
Die hohe Kunst des Schenkens
Das Schenken sperrt sich der gängigen Vorstellung von ökonomischer Rationalität, die im Tauschakt gewährleistet ist. Was bedeutet es aber zu schenken und was, ein Geschenk zu empfangen? Denkanstösse aus einem Podiumsgespräch im Philosophicum. Am Geburtstag und an Weihnachten werden wir beschenkt. Wir erhalten dann diese bunten Päckchen oft mit unnützem Inhalt.
Debatte um die Masern-Impfung
Zurzeit kommt es in verschiedenen Bundesländern verstärkt zu Masern-Ausbrüchen, zum Beispiel in Bayern und Berlin. Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr hat aufgrund dieser Entwicklung angedeutet, eine Impflicht für Masern einführen zu wollen. Abgesehen davon, dass dieser Schritt noch völlig unkonkret ist, beginnt in einigen Medien die Suche nach den Verursachern der Epidemien. In diesem Zusammenhang werden immer wieder Anthroposophische Ärztinnen und Ärzte beschuldigt, nicht zu impfen und/oder Eltern vom Impfen abzuraten. Diese Anschuldigungen sind falsch.
Schüler helfen Schülern
Mit der Kampagne „Waldorf One World“ (WOW) helfen jährlich mehrere tausend Waldorfschüler in aller Welt von Berlin nach Riga, in Bangkok oder Buenos Aires, Spendengelder zu sammeln. Seit vielen Jahren werden somit Waldorfinitiativen weltweit gefördert - der Trend ist steigend. Die Teilnahme am WOW-Day hat seit 1994 stetig zugenommen: Waren es damals noch 12 Waldorfschulen, so haben 2012 bereits 244 Schulen und Einrichtungen am WOW-Day mitgewirkt.
Nach langer, intensiver Vorbereitung ist es nun soweit: der Bau der Krankenstation in Ruanda wurde in Auftrag gegeben. Im bergigen Norden Ruandas müssen rund 13.000 Menschen immer noch bis zu drei Stunden laufen, um ärztliche Hilfe zu bekommen. Eine Blinddarmentzündung oder eine Geburt enden dort oft noch mit dem Tod. Diese Gefahr soll die Krankenstation deutlich senken: noch in diesem Sommer soll mit dem Bau begonnen werden.