Anthroposophische Pflege - neue Kultur der Pflege
Oft wird das Thema Pflege vor allem durch Negativ-Schlagzeilen wie „Pflege-Notstand“ oder „Mängel in der Versorgung“ dominiert. Dass es auch ganz anders geht, zeigt immer wieder die anthroposophisch orientierte Pflege, die im Rahmen der Anthroposophischen Medizin eine zentrale Rolle spielt. In diesem Konzept geht es vor allem darum, die Menschlichkeit als wichtigstes Qualitätszeichen der Pflege zu wahren und ganzheitliche Pflegemethoden umzusetzen.
Endstation
Mobbing, Ausgrenzung und schließlich ein Amoklauf. Die 8. Klasse der Freien Waldorfschule Sankt Augustin brachte diese Themen am 26. und 27. April 2013 überzeugend auf die Bühne. Mit einer sensiblen Ansprache eröffnete Klassenlehrerin Dittmann den Theaterabend im Emil-Molt-Saal der Freien Waldorfschule Sankt Augustin. Auf dem Programm stand das Schülerdrama „Endstation“ von Sabrina Gabler, ein Stück, das vom Alltagsgeschehen Jugendlicher an einem Gymnasium berichtet: Stefan und Kai gehören nicht zu den Coolen in der Klasse.
Waldorfschulen regeln Berufseinstieg für neue LehrerInnen
Mit einer verbindlichen und geregelten Berufseinführung an den Waldorfschulen möchte der Bund der Freien Waldorfschulen (BdFWS) jungen Lehrern den Einstieg in ihren Beruf erleichtern. Seit 2012 verleiht der BdFWS das Prädikat „Schule mit qualifizierter Berufseinführung“. Waldorfschulen, die so zertifiziert sind, dürfen auf ihrer Homepage damit um Lehrernachwuchs werben.
Europas Imkerverbände atmen auf: Am 29.04.2013 haben Vertreter aller 27 EU-Länder sich mehrheitlich für ein Teilverbot für Neonicotinoide ausgesprochen. Zunächst für zwei Jahre soll in der EU der Einsatz dieser neuen Pflanzenschutzmittel für den Anbau von Mais, Sonnenblumen, Raps und Baumwolle verboten sein. Neonicotinoide sind Nervengifte und stehen schon seit längerem im Verdacht, eine der Hauptursachen für das Bienensterben zu sein.
Open-Air-Performance
„Bringt es uns näher an den Menschen heran, näher an menschliche und soziale Prozesse, wenn wir von der Pflanze lernen, die Pflanzen überhaupt wahrnehmen auf neue, intensive und spielerische Weise?“ Dies fragte Andrea Heidekorn in der Einleitung zum fünften Symposium für Eurythmie in sozialen Arbeitsfeldern an der Alanus Hochschule, das gleichzeitig auch ein Bewegungssymposium war.
Kampagne für Saatgut-Souveränität
Zugeständnisse der EU-Kommission an Sortenerhalter bei weiterer Privilegierung der Saatgut-Industrie und industrieller Agrarproduktion. Der Vorschlag der EU-Kommission* für ein einheitliches Saatgutgesetz ist in letzter Minute den Erhaltern von Vielfaltssorten entgegengekommen, indem eine Nische für Saatgut von Betrieben mit weniger als 10 Beschäftigten und 2 Mio. Euro Jahresumsatz errichtet wurde (Art. 36).
Es ist nichts egal
Aus der Volksinitiative „Schule in Freiheit“, die in Berlin nun erneut mit einer Unterschriftenaktion gestartet hat, ist eine Broschüre entstanden. Ziel der Berliner Volksinitiative ist es, Schulen zu befugen, Inhalte und Qualitätsmaßstäbe ihrer Arbeit selbst zu bestimmen und auch organisatorisch selbstständig zu verwalten.
Die Figur des Shylock aus Shakespeares „Kaufmann von Venedig“ und die des Nathan aus Lessings „Nathan der Weise“ scheinen einander diametral entgegengesetzt: Shylock repräsentiert den bösen, Nathan den guten Juden. Aber beiden ist auch etwas gemeinsam: Sie sind reich.
Waldorfschulen enttäuscht über das Urteil zur Schulgeldhöhe
Die Möglichkeiten einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision werden geprüft. Im Prozess der Rudolf-Steiner-Schule Nürtingen gegen das Land Baden-Württemberg wurde die Musterklage der Freien Waldorfschulen zur Höhe der Ersatzschulförderung abgewiesen. Die Waldorfschulen prüfen derweil, welche weiteren Schritte eingeleitet werden können. Eine Fortsetzung des Prozesses liegt im Bereich des Möglichen, trotz Nichtzulassung von Revision und Berufung.