Begegnung ist Kunst – Kunst ist Begegnung
Den Karl-Schubert-Werkstätten gelang es im Jahr 2008 ein geeignetes Areal im Zentrum von Bonlanden zu erstehen. Gesucht wurde ein Objekt, das einen direkteren Kontakt zu der Bevölkerung ermöglicht und zudem den gesellschaftlich und sozialpolitisch geforderten Integrations- und Inklusionsideen entspricht. Die ehemalige Gastwirtschaft „Ochsen”, mit großzügig bemessenen Nebenräumen, entsprach den Anforderungen.
Eurythmiefiguren
Rudolf Steiner - Die Alchemie des Alltags Ausstellung verlängert
Aufgrund der hohen Besucherzahlen wird die Ausstellung „Rudolf Steiner - Die Alchemie des Alltags“ im Kunstmuseum Wolfsburg bis 21. November verlängert. 20.000 Besucher konnten in der Ausstellung seit ihrer Eröffnung im Mai gezählt werden. Damit ist diese Ausstellung bereits jetzt die besucherstärkste Sommer-Ausstellung in der 16-jährigen Geschichte des Hauses.
Erfahrungsfeld Winter (-22°C)
In dieser Winterzeit widmet „Schloß Freudenberg“, das Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne und des Denkens in Wiesbaden, seine Führungen und Begleitungen dem Thema Winter, seiner Kälte, dem Schnee, den Eisblumen und Eiszapfen.
Die Deutsche UNESCO-Kommission hat den Fachbereich Wirtschaft der Alanus Hochschule für seine Bildungsarbeit ausgezeichnet.  Für die kommenden zwei Jahre ist der Fachbereich offizielles Projekt der UN-Dekade “Bildung für nachhaltige Entwicklung”.
Bildung für die Zukunft
Acht Menschen stehen sich auf der Bühne paarweise gegenüber, geben sich die Hand und versuchen mit der gefassten Hand ihren Partner an der Hüfte zu berühren, wer die meisten Treffer hat gewinnt. Einer der acht ist Alyn Ware, Friedensaktivist aus Neuseeland und Träger des alternativen Nobelpreises. Mit dieser praktischen Übung veranschaulicht er einen Ansatz der Konfliktlösung.
Amely Spötzl erhält Alanus Preis für Bildende Kunst
Eine Jury aus namhaften Galeristen, Kuratoren, Museumsdirektoren sowie einer Künstlerin hat über die Vergabe des ersten Alanus Preis für Bildende Kunst entschieden: Die in Bonn lebende Künstlerin Amely Spötzl erhält die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung. Darauf einigte sich die Jury bei ihrer Sitzung einstimmig. Spötzl studierte von 1997 bis 2001 Bildhauerei an der Alanus Hochschule.
Ein neuer Sportplatz
Die Waldorfschule in Essen hat einen neuen Sportplatz bekommen, der jetzt nach knapp vier Monaten Bauzeit eingeweiht werden konnte. Schon vor 20 Jahren befasste sich der Sportlehrer Ludwig Hendrix mit der Planung eines Sportplatzes. Immer gingen aber andere Dinge vor, es fehlte ein ausreichend großes Grundstück, oder es fehlte schlicht das Geld.
Andahuaylillas, ein armes Dorf in der Nähe von Cusco liegt 3100m hoch. Die Menschen leben von der Wolle ihrer Lamas bzw. Alpakas und von Kartoffeln, Mais und Gerste. Das Leben ist hart. Viele junge Menschen zieht es daher in die Hauptstadt, wo sie die Elendsviertel vergrößern. Die Spinnfertigkeiten der Frauen, die weiche Lama- und Alpakawolle und das Färbewissen brachten Julio Herrera und seine Frau Lucy Terrazas im Jahr 2002 auf die Idee ein Projekt mit jungen Frauen aufzubauen.
Die Truman-Show - Theaterprojekt der Klasse 12
Als Theaterprojekt in der 12. Klasse haben wir, die 12a der Freien Waldorfschule am Kräherwald, uns in diesem Jahr für etwas ganz Besonderes entschieden. Wir entwickeln aus einem Film ein Theaterstück. Und alles, was wir dafür haben, ist ein Drehbuch (das Original), ein Film (Die Truman-Show), ein Autorenteam (Frau Schlerege und 4 Schüler), eine Klasse (die 12a), einen Regisseur (Christian Sommerlad) und eine Bühne (der Festsaal).
Die Folgen der politischen und ethnischen Konflikte, die zwischen April und Juni dieses Jahres in Kirgisistan wüteten, sind immens. Viele Kinder im Süden des Landes sind auf-grund der unmittelbaren Konfrontation mit unvorstellbarer Gewalt schwer traumatisiert. Ihr Vertrauen in Mitmenschen wurde zerstört.